Bei der Umstellung einer Immobilie anhand des Trautsch-Modells, wird eine Immobilie energetisch saniert und modernisiert. Darüber hinaus wird die gesamte Heizungs- und Warmwasserversorgung auf Erdwärme umgestellt.

Mit diesem Schritt liegt nun die Heizungs- und Warmwasserversorgung in den Händen des Vermieters, der hierfür anstelle des bisherigen Energieversorgers die Nebenkosten der einzelnen Wohnungen selbst erhält. Da die Energiekosten hiermit nicht mehr abhängig vom Gas- oder Ölpreis sind, wird mit dem Mieter ein Vertrag für seine künftigen Nebenkosten vereinbart. Eine dauerhaft eingerichtete „Flatrate“ macht den Vertrag für den Mieter überschaubar.

Für den Vermieter reichen die hieraus entstehenden Mehreinnahmen durch die Flatrate-Nebenkosten der Wohnungen aus, um die Zins-und Tilgung der in Anspruch genommenen Finanzierung zurückzuzahlen.